Patterns of cooperation between Higher Education and the World of Work

Imagen-PatternsAutoren: Andreas Saniter, Muir Houston, Karsten Krüger (Eds.)
ITB-Forschungsberichte 64
CR&DALL Working Papers 201-2017
Bremen/Glasgow Dezember 2016

Seit Jahren ist die Öffnung der Zugänge zum Arbeitsmarktes durch neue oder innovative Programme, so z. B. durch den Abbau traditioneller Hürden zwischen Beruflicher Bildung und Hochschulbildung, eines der hervorgehobenen Themen der politischen Empfehlungen, insbesondere der EU, im Bildungsbereich. Doch wie klingen diese Melodien, geschrieben in Brüssel oder anderswo, wenn sie mit den alten Instrumenten der nationalen Regelungen, Traditionen, finanziellen Beschränkungen und Zuständigkeiten der verschiedenen Institutionen gespielt werden? Unser Projekt LETAE (Erhöhung der Relevanz für die Arbeitsmärkte der Erwachsenbildung an Universitäten) konzentriert sich auf die Schnittstelle zwischen universitärer Bildung und der »Welt der Arbeit«: Gegenstand der Untersuchungen sind Programme für erwachsene Lerner (nach Beendigung einer ersten Ausbildung oder eines Studienganges), die Lernprozesse an Universitäten und in Arbeitsprozessen kombinieren.
Dieser Forschungsbericht beinhaltet die wesentlichen Projektergebnisse der vergleichenden Analyse der nationalen Strategien zu universitärer Erwachsenenbildung, den jeweiligen Bildungssystemen, der Finanzierung solcher Programme etc. in den 6 teilnehmenden Ländern (DE, UK, ES, CZ, TK, und FI). In jedem Land wurden zusätzlich 3 Fallstudien durchgeführt, diese werden in dem vorliegenden Bericht ebenfalls skizziert. Unsere Ergebnisse können sicher nicht als repräsentativ, aber als indikativ bezeichnet
werden; insbesondere die Verteilung der Fallstudien innerhalb der entwickelten Typologien zeichnen ein sehr klares (und trauriges) Bild.